Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/superflower

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Ich bin Justine und bin am 24.11.97 geboren und somit 15 Jahre alt

Ich schreibe über alles Mögliche und bin neugierig auf meine Leser !

Da ich neu hier bin, freue ich mich natürlich über Vorschläge und Anregungen.

Viel Spaß

Alter: 20
aus: 94505 Bernried
 

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
dachte ich immer Mama machts schon, das mache ich immer noch, doch jetzt ist mir klar, dass ich für meinen Mist selber verantwortlich bin

Wenn ich mal groß bin...:
möchte ich viele Orte bereisen

Ich wünsche mir...:
ein eigenes Pferd und ein großes Haus

Ich glaube...:
an die Wiedergeburt

Ich liebe...:
alle Badartikel in Miniaturform



Werbung



Blog

Meine Lieblingshunderassen und ein paar Infos dazu

Chihuahua:

Herkunftsland:
 

Mexiko

 

Schulterhöhe:
 

15-23cm

 

Gewicht:
 

Ideal zwischen 1,5 und 3 Kg

 

Fell:
 

In dieser Rasse existieren zwei Haar-Varietäten.

 

- langhaar Chihuahua: hat weiches Haar, befranste Ohren, einen ausgeprägten Halskragen und die Rute voll behaart. Das Haar ist entweder glatt oder leicht gewellt.

- kurzhaar Chihuahua: besitzt dichtes, weiches, glänzendes Haar, das geschmeidig am Kopf und Körper anliegt.

 

Farben:
Alle Farben in allen möglichen Schattierungen und Kombinationen sind zulässig.

 

Haltung/Wesen:
 
Mut zählt im allgemeinen zu seinen herausragenden Eigenschaften und er Überschätzt dabei oft seine Körpergrösse gegenüber allen und allem Anderen, natürlich auch grösseren Hunden. Er ist ein stets lebenslustiger und robuster Hund, der manchmal aber leider zu einem Kläffer erzogen wird. Sein Wesen wird als sehr lernfähig und gutmütig angesehen. Der Chihuahua gilt als eine sehr menschenfreundliche und kinderliebe Rasse, er sollte dann aber mit Kindern aufgewachsen sein. Und die Kinder sollten die Bedürfnisse eines Hundes erkennen und respektieren. Der sehr kontaktfreudige Hund benötigt, wie alle Hunde, viel Zuwendung und erwidert bei angemessener Behandlung die Liebe seines Halters.

 

 

Französische Bulldogge:

Herkunft:
Frankreich

 

Schulterhöhe:
Rüden und Hündinnen: bis 35 cm

 

Gewicht:
Rüden und Hündinnen: 8-14 kg

 

Farben:
Gleichmässiges Fauve, gestromt oder ungestromt, oder mit
begrenzter Scheckung. Alle Abstufungen der Falbfarbe sind zülassig, von « Rot » bis hin zu
« Milchkaffee ».

 

Fell:
kurz, fein, glänzend und eng anliegend

 

Verwendung:
Gesellschafts- und Begleithund

 

Wesen:
Französische Buldoggen sind intelligent , spielfreudig, mutig und liebenswürdig. Sie ist in einem angenehmen Maß aktiv und
braucht nicht besonders viel Bewegung. Eine kleine Runde genügt ihm. Manchmal muss man ihn allerdings zu seinem Schutz ein bisschen ausbremsen wenn er beim Spielen zu übermütig wird und eigentlich eine Pause bräuchte. Französische Bulldoggen sind keine Kläffer, haben Spaß am Spazieren gehen und vertragen sich auch gut mit anderen Hunden. Normalerweise hat er keinen Jagdtrieb und neigt nicht zum Streunern. Für Menschen die mit ihrem Hund aktiv und erfolgreich im Sport sein wollen, sind Bulldoggen weniger geeignet weil ihr kompakter Körperbau und die kurze Nase sie beim Sport behindert. Ein guter
Züchter achtet bei seinen Zuchthunden darauf das sie frei atmen können und körperlich gesund sind. Die Erziehung ist recht einfach da eine Französische Bulldogge ihren Menschen gefallen will, doch eine Bulldogge versteht es auch ihre Menschen mit Unschuldsblick und schief gelegtem Kopf verständnislos anzuschauen um das zu bekommen was sie will(ein Spielzeug, aufs Bett, ein Leckerli) Sonst aber sind Bulldoggen problemlose, pflegeleichte und einfach zu erziehende Hunde. Man kann von ihnen allerdings auch nicht den Gehorsam eines Schäferhundes erwarten, aber das ist bei einer Bulldogge sowieso nicht sinnvoll.

 

Haltung:
Bullys sind gute Begleithunde, auch in der Familie mit Kindern fühlen sie sich sehr wohl. Sie können auch sehr gut in einer Stadtwohnung gehalten werden, aber auch bei Einzelpersonen und Senioren. Sie passen auch gut in eine Familie weil sie gern mit Kindern spielen und sehr zärtlich und verschmust mit ihnen sein können wenn sie Kinder von klein auf kennen. Übermäßige Hitze vertragen sie nicht besonders gut. Spaziergänge bei sehr hohen Temperaturen sollten vermieden werden. Bei kalten Temperaturen sollte darauf geachtet werden das die Bulldogge in Bewegung bleibt da sie durch ihr dünnes, kurzes Fell leicht friert. Augen und Gesichtsfalten sollten bei der Bulldogge Aufmerksamkeit bekommen. Da die Augen eines Bully’s wenig geschützt sind, sollte man darauf achten, bei irgendwelchen Verletzungen oder Rötungen ohne längeres Abwarten einen Tierarzt zu konsultieren. Die verschiedenen Gesichts- und Körperfalten sollten regelmässig gereinigt und eve ntuell etwas eingecremt werden. Wie eigentlich alle HUnde sind sie nicht zur Zwingerhaltung geeignet. Ihr Fell ist schon garnicht für eine Haltung im Freien geeignet. Sie brauchen unbedingt Kontakt zu ihren Menschen und wollen am liebsten immer bei ihnen sein. Manche schlafen sogar mit ihrem Herrchen oder Frauchen im Bett. Anmerken muss man aber das Bulldoggen schnarchen. Das klingt dann als hätten sie Astma, aber das ist bei kurznasigen Hunden normal.

 

häufige Krankheiten
- kurzatmigkeit
- Allergien
- Hautprobleme
- Bindehautentzündungen

 

 

Papillon:

Herkunft: Frankreich

 

Schulterhöhe:
Rüden und Hündinnen: bis 28 cm

 

Im Gewicht gibt es zwei Kategorien:
1.) Rüden und Hündinnen von weniger als 2,5 kg und
2.) Rüden von 2,5 kg bis 4,5 kg und Hündinnen von 2,5 kg bis 5 kg

 

Minimalgewicht ist 1,5 kg.

 

Farbe:
Auf weißem Grund sind alle Farben zugelassen. Am Rumpf und an den Gliedmaßen muss Weiß im Verhältnis zur Farbe vorherrschen. Eine mehr oder weniger breite weiße Blesse am Kopf wird gern gesehen, aber ein vorwiegend weißer Kopf ist fehlerhaft.

 

Ohren:
Sie sind ziemlich groß, weit hinten am Kopf angesetzt, so dass die leichte gerundete Form des Schädels sichtbar bleibt.
Bei Hängeohren, auf Französisch als Phaléne bezeichnet, sind die Ohren deutlich oberhalb der Augenlinie angesetzt, werden hängend getragen und sind trotzdem ziemlich beweglich. Sie sind mit gewelltem Haar geschmückt, das sehr lang werden kann;
Bei Stehohren, auf Französisch als Papillon bezeichnet, sind die Ohren hoch angesetzt mit gut geöffneter, seitlich ausgerichteter Ohrmuschel. Der innere Rand der Ohrmuschel bildet mit der Horizontalen einen Winkel von annähernd 45°.

 

Wesen & Haltung:
Die Familienbezogenen, lebhaften und intelligenten Zwerghunde halten einen auf Trab. Sie sind immer bereit zum Spielen, Toben und Schmusen und lieben lange Spaziergänge, bei denen sie sich richtig austoben können. Trotz seiner Größe eine beeindruckende Erscheinung. Verspielter Familienhund, jedoch ohne besonders enge Bindung zu Kindern.

 

Er ist sehr leicht zu erziehen, aber nie mit Strenge sondern nur im Spiel mit viel Lob. Der sensible Charakter der Kleinhundrasse lässt grobe Erziehungsmaßnahmen nicht zu. Er ist äußerst verspielt, bis in ein hohes Alter sportlich und ein begeisterter Spaziergänger. Er ist sehr auf seine Familie geprägt aber oft gegenüber Fremden eher zurückhaltend.
Er ist ein idealer Begleiter auch von Schulkindern oder älteren Personen, nur für Kleinkinder ist dieser sensible Zwerg nicht geeignet, da Kleinkinderhände oft etwas grob sein können und der Papillon sich hier zurückziehen würde.

 

Aufwand für die Fellpflege:
Der Aufwand für die Fellpflege ist erstaunlich gering. Der Papillon besitzt ein reichlich, seidiges, gewelltes (nicht gelockt), eher etwas kräftiges Langhaar, welches aber nicht getrimmt oder verschnitten werden braucht. Da auch die Unterwolle fehlt, genügt oft ein wöchentliches Auskämmen mit einer weichen Bürste. Am Körper ist das Haar mittellang, am Hals ist es etwas länger und bildet einen Kragen sowie eine schön gewellte, über die Brust fließende Krause.

 

Nur die langen Ohrenfransen sollten öfters mit einem feinen Kamm behandelt werden, da sonst Verfilzungen auftreten können

 

Zwergspitz:

Der Zwergspitz (Pomeranian) gehört zur Rasse Deutscher Spitz und gleichzeitig der kleinste Vertreter der Spitzer.

 

Schulterhöhe:
Rüden und Hündinnen: 18 – 22 cm

 

Gewicht:
bis ca. 4 Kg

 

Farben:
Schwarz, braun, weiss, orange, graugewolkt, creme, schwarz und loh, gescheckt

 

Fell:
Deutsche Spitze haben ein doppeltes Haarkleid: Langes, gerades, abstehendes Deckhaar und kurze, dicke, wattige Unterwolle

 

Verwendung:
Gesellschafts- und Begleithund

 

Wesen/Erziehung:
Der Deutsche Spitz ist ein aufmerksamer, lebhafter, intelligenter und sehr anhänglicher Hund. Er schliesst sich seinen Menschen eng an und braucht engen Anschluss an seine Bezugspersonen. Der wachsame Spitz lernt schnell dazu und ist daher relativ leichtführig. Jagdtrieb ist beim Spitz kaum bis gar nicht vorhanden, mit anderen Tieren die im Haushalt leben versteht er sich meist sehr gut. Gegenüber Fremden kann er ein gewisses Misstrauen haben.

 

Haltung:
Der Spitz ist ein anpassungsfähiger Hund. Er kann problemlos auf dem Land, aber auch in der Stadt gehalten werden. An seine Menschen passt er sich weitgehend an und eignet sich gut als Begleithund, der überall mit hin genommen werden kann

 

 

 

5.8.13 21:43


Werbung


Krankheiten eines Ponys:

Herpes

Die hoch ansteckende Viruserkrankung überträgt sich schnell von einem Tier auf das andere.

Pferdegrippe

Für die Pferdegrippe, die aufgrund ihrer Symptome einer Menschengrippe ähnelt, gilt das gleiche wie beim Herpes-Virus: das Tier muss sofort isoliert werden, da andere Tiere sich schnell anstecken könnten.

Druse

Eine weitere hoch ansteckende Krankheit ist die Druse, die durch Hautverletzungen und kontaminierte Futtertröge oder Tränken entstehen kann.

Mondblindheit

Bei Pferden, die sich viel in morastiger Umgebung aufhalten, tritt die Mondblindheit häufig auf.

Hufrehe

Bei der Hufrehe unterscheidet man zwischen Futterrehe und Belastungsrehe.

Kolik (Darmverschluss)

Kennen die Meißten bereits: die Kolik bei Pferden, auch Darmverschluss genannt.

Kreuzverschlag

Hier sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Spat

Spat sind Ablagerungen zwischen den Gelenksfugen, die zu einer Verknöcherung der kleinen Sprunggelenke führen.

Virushusten

Eine weitere hoch ansteckende Krankheit ist der Virushusten.

Chronischer Husten

Beim chronischen Husten sind die Symptome ähnlich denen des Virushustens. Auslöser dieser schweren Erkrankung ist in vielen Fällen eine Schimmelpilzallergie

 

5.8.13 21:00


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung